Navigation logo
 

Das Bistro Buddenbrock

Das andere Bistro
Das andere Bistro

Köstliche Kleinigkeiten
Köstliche Kleinigkeiten

Im Hugenottenhaus ist das Bistro Buddenbrock untergebracht. Hier offerieren wir Ihnen kleine Köstlichkeiten mit französischem Esprit. Vom Schaumsüppchen über frische Salate, zünftige Brotzeiten bis hin zu den hausgemachten Ravioles - einer Spezialität des Hauses, die wir der französischen Heimat der Hugenotten entlehnt haben. Jener Glaubensflüchtlinge, die Ende des 17. Jahrhunderts hierher kamen und von denen eine Nachkommin um das Jahr 1735 in die Bärenmühle einheiratete.

 

Im Bistro Buddenbrock war einstmals der Pferdestall. Daran erinnern nicht nur die aus Backstein gemauerten ehemaligen Tränken und Heuraufen, die heute zuweilen als Weinkühler dienen. Auch der Name des Bistros geht auf ein Pferd zurück: den Trakehner-Hengst "Buddenbrock".

 

Es war eines der Lieblingspferde unserer dritten Schwester, einer deutschlandweit bekannten Trakehner-Züchterin. Katrin Poll starb 2009, und so haben wir ihr zu Ehren das Bistro nach einem Pferd benannt. Freilich war bei der Namensgebung des Hengstes ein Fehler unterlaufen: statt "Buddenbrook" wie in dem berühmten Roman von Thomas Mann wurde der Trakehner auf  den Namen "Buddenbrock" eingetragen.

 

Pferdeleute sind keine Literaten. Doch der Pferdename ist authentisch. Deshalb haben wir uns bei der Namensgebung des Bitros ausnahmsweise gegen die Literatur entschieden!

 

Das Bistro ist von freitags bis sonntags von 12.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.